Wie ist der Ablauf einer Strahlentherapie?

Vom ersten Gespräch, über die Therapieplanung und Computertomografie bis zur Therapie und Nachsorge

Im Folgenden möchten wir Sie über den Ablauf einer Strahlentherapie vom ersten Gespräch bis zur Therapie informieren. Wichtig ist uns, dass Sie Ihre Therapie mit Zuversicht und Mut angehen. Auch nach der Therapie lassen wir Sie nicht alleine, sondern stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Wir lernen uns kennen, analysieren Ihre Erkrankung und besprechen die Therapiealternativen

Wenn Sie zum ersten Mal bei uns in der Strahlentherapie in München-Pasing sind, nehmen wir uns viel Zeit, damit wir uns gegenseitig kennen lernen können. Sie sollten zu diesem Termin alle Unterlagen (Arztberichte und Bildgebung) mitbringen, die Ihre Erkrankung betreffen, damit wir uns ein besseres Bild von Ihrer gesundheitlichen Situation machen können.


Die ambulante Untersuchung ist schmerzfrei und wird ohne Kontrastmittel durchgeführt

Der nächste Termin bei uns ist das Planungs-CT – eine Computertomographie, die wir von der Region anfertigen, die behandelt werden soll. Es handelt sich dabei um eine ambulante Untersuchung, bei der wir kein Kontrastmittel verwenden.

Diese Untersuchung verursacht keine Schmerzen und dauert nur ein paar Minuten. Falls Sie Platzangst haben – kein Problem: bei dem Gerät handelt es sich nicht um eine Röhre, sondern eher um eine Art Ring, dessen Durchmesser noch dazu besonders groß ist. Sie müssen für diese Untersuchung nicht nüchtern sein. Am Ende der Untersuchung werden kleinere Markierungen mit einem Stift auf die Haut angebracht – das war`s.


Entwicklung eines maßgeschneiderten Bestrahlungsplans

In dieser Phase müssen Sie nicht anwesend sein. Ärzte und Physiker planen gemeinsam mit Hilfe von ausgefeilten Computerprogrammen und dem vorher angefertigten Planungs-CT Ihre Therapie. Diese wird für Sie ganz speziell maßgeschneidert, wobei alle Informationen, die wir über Ihre Erkrankung gesammelt und akribisch aufgearbeitet haben, in diesen Behandlungsplan einfließen.

Aufgrund der Komplexität vieler Pläne kann diese Prozedur durchaus mehrere Tage in Anspruch nehmen. Wenn wir innerhalb unseres erfahrenen und perfekt aufeinander eingespielten Teams lange genug an dem Bestrahlungsplan gefeilt haben und er alle Kontrollen erfolgreich durchlaufen hat wird der Plan freigegeben und es kann losgehen.


Die ambulanten Therapiesitzungen dauern wenige Minuten und sind nicht schmerzhaft

Die eigentliche Strahlentherapie wird ambulant durchgeführt, das heißt, Sie werden bei uns nur etwa eine halbe Stunde pro Tag verbringen und können den Rest des Tages ganz normal in Ihrem gewohnten Umfeld leben. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit einer stationären Aufnahme in das Krankenhaus, wenn es erforderlich sein sollte.

Die einzelnen Therapiesitzungen laufen weitgehend gleich ab: Sie kommen in die Praxis, warten kurz und werden dann zumeist recht schnell in die Umkleidekabine gerufen. Danach begleiten wir Sie in den Bestrahlungsraum, wo wir Ihnen helfen, sich auf die Bestrahlungsliege zu legen.

Unsere MTRA's (Medizinisch-technische Röntgenassistentinnen) stellen dann das Gerät wie vorgegeben ein und sorgen dafür, dass Sie während der Bestrahlung bequem liegen. Die eigentliche Therapie dauert nur wenige Minuten und ist ebenfalls nicht schmerzhaft. Das Gerät dreht sich langsam um Sie herum und brummt dabei leise – nach ein paar Minuten ist die Sitzung abgeschlossen und Sie verlassen unsere Praxis für diesen Tag.

Unser Team wird während Ihrer gesamten Behandlung darauf achten, dass es Ihnen möglichst gut geht, Sie können bei Fragen oder Problemen jederzeit unsere Ärzte und Mitarbeiter ansprechen. Während der Therapie werden Sie in regelmäßigen Abständen ärztlich untersucht. Ziel ist es, die geplante Therapie optimal umzusetzen.

Gegen Ende der Therapie findet nochmals ein ausführlicher Termin bei Ihrem Strahlentherapie-Arzt statt: in einer körperlichen Untersuchung verschafft sich der Arzt einen Eindruck davon, wie es Ihnen speziell auch in der bestrahlten Region geht. Noch offene Fragen im Zusammenhang mit der Therapie werden geklärt.

Vor allem aber wird besprochen, wie es weiter geht. Bevor Sie unsere Praxis verlassen ist in jedem Falle sichergestellt, dass Sie bezüglich Ihrer Erkrankung auch weiterhin gut versorgt werden. Schließlich wird noch ein Termin zu einer ersten gesetzlich vorgeschriebenen Nachsorgeuntersuchung bei uns vereinbart.


Wir beobachten den Krankheitsverlauf und organisieren den weiteren Therapieverlauf

Unabhängig von Ihren weiterbehandelnden Ärzten hat der Gesetzgeber uns Strahlentherapeuten eine Pflicht zur Nachsorge insbesondere unserer Krebspatienten auferlegt. Dies ist selbstverständlich auch aus medizinischer Sicht sinnvoll und wünschenswert.

In regelmäßigen Abständen vereinbaren wir daher mit Ihnen Termine, an denen wir uns treffen und dann den aktuellen Stand Ihrer Erkrankung besprechen. Im Rahmen dieses Termins sichten wir die neu hinzugekommenen medizinischen Unterlagen und führen eine körperliche Untersuchung durch. Apparative Untersuchungen werden demgegenüber während dieses Termins nicht durchgeführt.

Das Wichtigste ist auch an diesem Termin, dass wir erfahren, wie es Ihnen geht. Natürlich hoffen wir mit Ihnen zusammen, dass es Ihnen gut geht – sollte das aber einmal nicht so sein, ist es jedoch wichtig, rechtzeitig gegenzusteuern: Wir werden dann in Absprache mit den mitbehandelnden Kollegen gegebenenfalls nötige therapeutische Maßnahmen organisieren und einleiten – wir lassen Sie mit Ihrer Erkrankung nicht allein!


Therapieablauf im Patientendialog

Motivation Gesundheit

Wie wichtig ist Motivation für die Bewältigung einer Krebserkrankung und wie funktioniert eine moderne Krebstherapie? Erich Lejeune im Gespräch mit Dr. Peter Stoll.

Qualitätsmanagement & Zertifikate

Die Strahlentherapie Pasing verfügt über ein etabliertes Qualitätsmanagementsystem und ist für die strahlentherapeutische Behandlung unterschiedlicher Krebserkrankungen zertifiziert.

weiterlesen